Dank kämpferischem Teamgeist zum Erfolg

März 17, 2014

Bezirksliga Frauen: TuS Leipzig Mockau – SC DHfK Leipzig II  31:25 (12:16)

Am Samstagnachmittag, zu gewohnter Stunde, trafen sich zwei gut bekannte Teams. Die zweite Mannschaft der SC DHfK Leipzig war zu Gast in der Rosenowstraße. Schon im Hinspiel tat man sich schwer gegen die Frauenmannschaft und deren Spielweise.

Auch in diesem Spiel stand das Motto „Gemeinsam sind wir stark“ im Vordergrund. Auch wenn die Mockauerinnen den ersten Ball im gegnerischem Tor versengten, taten sie sich im weiteren Spielverlauf ziemlich schwer. Die Abwehr der Frauen der SC DHfK agierte sicher und die Gastgeberinnen ließen sich von deren Härte einschüchtern. Dennoch konnte sich bis zum 4:4 keine Mannschaft richtig absetzen. Doch mit drei Toren in Folge erkämpften sich die Gäste einen kleinen Vorsprung, und bauten diesen bis zur Halbzeitpause aus (12:16). Die Frauen aus Mockau bekamen ihre Defensive einfach nicht ordentlich in den Griff, immer wieder entstanden Lücken, welche die Gegnerinnen zu einfachen Toren nutzen konnten. In der Offensive hingegen fehlte die Laufbereitschaft und die Wurfgenauigkeit.

In der Pausenansprache fanden die Trainer klare Worte. Man sollte in der Abwehr endlich ordentlich zufassen und im Angriff besser als Team zusammenspielen sowie die einfachen Chancen nutzen.

Die Trainer schienen die richtigen Knöpfe gedrückt zu haben, denn die Spielerinnen des TuS Mockau erwachten aus ihrer Starre und holten ihren Kampfgeist raus. Mit einer Niederlage wollte keiner Leben. Der Motivationshöhepunkt war erreicht.

Die Mockauerinnen  sprachen sich in der Deckung nun besser ab und hinderten die Gegnerinnen an guten Wurfpositionen frühzeitig. Im Angriff fassten sich die Rückraumspielerinnen ein Herz und warfen immer wieder zielsicher den Ball ins Tor der DHfKlerinnen. Auch konnten immer wieder Bälle erkämpft und in schnelle Kontergegenstöße verwandelt werden. Somit erkämpfte sich die Heimmannschaft bis zum 18:18 in nur 10 Minuten heran. Die nächsten Minuten gestalteten sich wieder ausgeglichen, wobei sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte (19:20, 23:22). Die Mockauer Frauen hatten den Sieg nun fest im Blick und zwangen den Gastgeberinnen ihr Spiel auf. Sie konnten weitere 6 Tore in Folge werfen, ohne auch nur einen Gegentreffer in Kauf nehmen zu müssen. Kam doch mal ein Wurf auf das Mockauer Tor, vernagelte Julia Lange den Kasten. Die Frauen der DHfK fanden keine Mittel mehr, um noch etwas gegen die sich anbahnende Niederlage zu tun. Dank einiger Zeitstrafen, stand die eigene Mannschaft zwischenzeitlich mit 2 Spielerinnen mehr auf dem Paket, so dass sich die Führung konsequent ausspielen ließ. So konnten sich die Mockauerinnen schlussendlich über einen doch deutlichen Sieg freuen (31:25). Die DHfKlerinnen waren definitiv auf Augenhöhe und wussten es sich gegen die Gastgeberinnen durchzusetzen.

Fazit: Aufgrund starken Zusammenhalts, Teamgeist und gegenseitiger Motivation holte die erste Frauenmannschaft aus Mockau den verdienten Sieg nach Hause und machten den Gegnern klar, wer auf Platz 2 in der Tabelle steht!

Ein großer Dank geht selbstverständlich wieder an unsere zahlreich anwesenden Fans die uns immer wieder aufs Neue unterstützen!

Das nächste Spiel ist am Samstag, den 08.03.2014 wieder in heimischer Halle gegen die Handballerinnen der HBL Miltitz, wo das Hinspiel unentschieden mit 19:19 endete. Alle werden hochmotiviert auflaufen und diesmal den Sieg nach Hause holen. Anwurf ist 16 Uhr in der Rosenowstraße!

 

Mockau: Keil, Lange; Ressel, Grundei (3/1), Scharner (4), Roll, Neumann, Kauert (1), Stüwe (7), Krumbholz (1), Bellmann, Zocher (2), Ludwig (8), Riedel (5)

 

7-Meter: Mockau  1/2, Dhfk 1/4

Mockau: 2 Verwarnungen, 1 Hinausstellung

SC DHfK : 2 Verwarnungen +1, 3 Hinausstellungen +1

 

Schiedsrichter: Berger/Schwarz